WANDERN.CH 5/2014 Sept./Okt.

Im Banne des Ofenhorns

Numéro d'article
W.CH5/2014
Numéro ISBN
977-2296-219-0080-5
Année de parution
2014
Poids
230
Nombre de pages
80
Auteur(s)
diverse
Taille
21 x 28
Maison d'édition
Suisse Rando
prix
CHF 10.50 (Tarif normal)

Im Banne des Ofenhorns

Erhaben thront das Ofenhorn oberhalb des italienischen Formazzatals (Pomatt) und des Walliser Binntals. Ganz so, als möchte es all seine Geheimnisse für sich behalten. WANDERN.CH zeigt einige davon und macht Lust darauf, die unbekannte und zum Teil schwer zugängliche Wandergegend im angrenzenden Italien selber zu erkunden.

Artischocken aus dem Engadin

Jürg Wirth pflanzt im Engadin die höchstgelegenen Artischocken Europas. Die violett-grünen Köpfe  wachsen trotz den 1450 Höhenmetern und kühler Bergluft. Weshalb dies so ist, verrät Jürg Wirth in der  Rubrik Savoir vivre und im Video.

Warum Ursus und Nadeschkin den Abstieg lieben

«Der Kopf dreht in den Bergen anders, da kommen wir auf gute Ideen», erklären Ursus und Nadeschkin im Gipfelgespräch auf dem Weg zum Oberblegisee im Glarnerland. Dabei bekamen die beiden kalte Füsse – und freuten sich darüber.

Der Galgen als Wanderziel

Fünf Galgen stehen heute noch in der Schweiz. Zum Beispiel auf der Wanderung im Bündnerland von  Brigels nach Rueun. Spuren, die ins tiefste Mittelalter weisen? Tatsache ist, dass die Todesstrafe in der  Schweiz noch viel länger, bis ins 20. Jahrhundert, zur Anwendung kam.

Wohin mit alten Outdoorkleidern?

Gebrauchte Outdoorkleider sind zum Wegwerfen zu schade. Und auch die Umwelt leidet darunter. Doch was tun? Die Rubrik praktisch zeigt, wohin damit. Und gibt Einkauftipps, welche neuen Kleider die Umwelt möglichst wenig belasten.

L'article a été ajouté au panier


Poursuivre les achats Aller au panier